*checkerin*

März 24, 2009 at 16:20 (Uncategorized)

Jawoll, ganz recht, das ist der erste Artikel, den little Miss von ihrem eigenen Internet verfasst. Jej, jej, jej!

Dieses Diskont-steck-es-einfach-an-und-schon-gehts-los-Internet ist wirklich eine unkomplizierte Sache. Der einzige Wermutstropfen: Es ist etwas laaaaaangsaaaam.

Aber man muss das positiv sehen. Schwächen sind Verbesserungspotentiale. Und um 80 Euronen kommt little Miss nicht nur ins Internet, sondern schult dabei gleich auch noch ihre Geduld. Ungeduld wegtrainieren, das ist schließlich gut für den Charakter. Nur Fehler darf man halt keine machen.

Seite aufrufen. Warten. Benutzerdaten eingeben. Warten. Passwort eingeben. Auf Login klicken. Waaaarten. Beim Passwort vertippt? Neu laden! Und nochmal warten! Man könnte glatt wieder zu rauchen anfangen, bei all der Warterei.

Moment mal, hat sie eben richtig gelesen? Ein 56k-Modem?? So eins wie damals, als man sich noch einwählen musste und es spannende i-oorr-i-ooorr-da-doing-doing-doing-i-orr-Geräusche gemacht hat? Als man noch aus dem Internet geflogen ist, wenn jemand angerufen hat?

Oi.

Aber auch das hat sein Gutes. Man wird effizienter. Wenn all das so lange dauert, überlegt man sich zweimal ob man den mäßig interessanten Newsletter jetzt tatsächlich lesen will. Und ob Formatierungen im Blog tatsächlich nötig sind.

Immerhin unabhängig. Wie es scheint, haben sich L. und little Miss nämlich nach 2 Monaten aneinanderpicken über. Das war aber auch zu erwarten, oder?

Dafür hat sie heute einen schönen 2-Stunden-Erledigungsspaziergang mit dem Hunzi gemacht.

Und hat jetzt Internetz. Jeah, jeah.

Advertisements

3 Kommentare

  1. kittynn said,

    Mein mobiles Internet ist superschnell :)

  2. Die Schwester said,

    Gratuliere zum neuen Halsband :) … äh, Internet.
    Wir mögen unsere Schwester unabhängig – und geduldig ;)

  3. moppelkatze said,

    ich mochte diese geräusche. es kam mir dann vor, als würde der computer antworten, wenn ich ihn beschimpft hab, auf die weise kam ich mir nicht ganz so blöd dabei vor…

    „jetzt beeil dich mal, du drecksding!“
    „chh-rrrrrrr“
    „willst mich verarschen, hm? ich zeig dir gleich mal -“
    „weeeee ping ping ping“
    „hey, das war jetzt gemein!“
    „rrrrr plong!“
    „*sniff!*“

    gott, war mein modem grausam. so gesehen – doch besser, dass willi & co. ihre klappe halten. wär auch unangenehm, wenn man bedenkt, was sie alles zu erzählen hätten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: